Archiv für die Kategorie ‘Hochzeit’

Mehr Hochzeiten im Jahr 2007 in Thüringen

Montag, 26. Januar 2009

Mehr Hochzeiten im Jahr 2007 in Thüringen
Im Jahr 2007 gaben sich in Thüringer Standesämtern 9 454 Paare das Jawort. Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 142 Eheschließungen mehr als im Jahr 2006 und es war das drittbeste Ergebnis seit 1991. Mehr Trauungen gab es nur in den Jahren 2005 und 2004 mit 9 836 bzw. 9 691 Eheschließungen. Bei der Eheschließungsrate je 1 000 Einwohner hält Thüringen seit 2004 ein konstantes Niveau von jährlich mehr als 4 Eheschließungen je 1 000 Einwohner (2007: 4,1). In Deutschland gab es im vergangenen Jahr nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes 4,5 Eheschließungen je 1 000 Einwohner. Insgesamt wurden rund 369 000 Ehen standesamtlich geschlossen.

In Thüringen heirateten im Jahr 2007 pro Kalendertag rein rechnerisch 26 Paare. Aber an den zwei besonders gut zu merkenden Hochzeitsterminen, dem 07.07.07 und dem 20.07.2007 gab es mit 594 bzw. 274 Eheschließungen für die Standesbeamten besonders viel zu tun. Auf diese beiden Tage entfiel jede zweite Trauung des Monats Juli bzw. fast jede 10. Trauung des Jahres.

Da der 07.07.2007 auf einen Sonnabend fiel, den bevorzugten Eheschließungs-Wochentag der Paare, schaffte er es auf den zweiten Platz der hochzeitsfreudigsten Tage seit 1991 – hinter dem unangefochtenen Spitzenreiter, dem 9.9.1999 (ein Donnerstag), mit 964 geschlossenen Ehen.
Auf dem dritten Platz folgt der 20.05.2005, ein Freitag, mit 332 Trauungen.

Der Juli führte aus oben genannten Gründen mit 1 865 Eheschließungen die Monatsliste des Jahres 2007 an, gefolgt von den Monaten August (1 303) und Juni (1 208). Der Wonnemonat Mai schaffte es mit 997 frisch getrauten Paaren nur auf den fünften Platz.

Aus regionaler Sicht fällt auf, dass es in den Standesämtern Eisenach (6,9 Eheschließungen je 1 000 Einwohner), Weimar (5,4) und im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt (5,0) besonders viele Eheschließungen gab. Diese über dem Durchschnitt von Thüringen (4,1) liegenden Ergebnisse sind sicherlich auch auf besonders reizvolle Hochzeitsstandorte wie die Wartburg und die Saalfelder Feengrotten zurückzuführen.

Die meisten Eheschließungen fanden im Jahr 2007 zwischen deutschen Partnern statt (95 Prozent). Nur von 506 Hochzeitspaaren sind ein oder beide Partner Ausländer.

Das durchschnittliche Erst-Heiratsalter ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen und liegt mit 32,4 Jahren bei Männern und 29,3 Jahren bei Frauen ca. 4 Jahre höher als noch vor 10 Jahren. Dass auch noch ältere Menschen den Gang zum Standesamt wagen, beweist die Tatsache, dass im vergangenen Jahr 5 Frauen und 17 Männer im Alter von 75 und mehr Jahren heirateten.

Der Anteil der erstmals hochzeitswilligen Frauen und Männer an allen Eheschließenden beträgt jeweils rund 74 Prozent. Für ungefähr ein Viertel der Eheschließenden war es mindestens der zweite Gang zum Standesamt.

9 Prozent der Eheschließenden waren gleichaltrig. Bei 16 Prozent war der Ehepartner entweder 1 bis unter 2 Jahre jünger oder älter. Bei rund 65 Prozent betrug der Altersunterschied des Paares 2 bis 10 Jahre. 9 Prozent der Männer 2007 heirateten eine um mehr als 10 Jahre jüngere Frau.  Bei den Frauen war es nur 1 Prozent.

Quelle:  Copyright © Thüringer Landesamt für Statistik, Erfurt www.tls.thueringen.de

Steckbrief Eheschließungen in Thüringen

Samstag, 24. Januar 2009

Steckbrief Eheschließungen in Thüringen
In Thüringer Standesämtern gaben sich im vergangenen Jahr 9 312 Paare das Jawort. Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik rund 500 Eheschließungen weniger als im Jahr 2005.  An den zwei besonders markanten Hochzeitsterminen, dem 06.06.06 schlossen 323 Paare den Bund der Ehe, am 20.06.2006 waren es 91 Paare. Obwohl der 06.06.06 auf einen Dienstag fiel, schaffte er es auf den dritten Platz der beliebtesten Hochzeitstage seit 1991, hinter dem unangefochtenen Spitzenreiter, dem 9.9.1999 (ein Donnerstag), mit 964 geschlossenen Ehen und dem 20.05.2005 (ein Freitag) mit 332 Hochzeiten. Dem 06.06.06 half sicher auf seinem Marsch aufs Treppchen, dass es der Dienstag nach Pfingsten war, denn die beliebtesten Hochzeitstage sind der Samstag oder Freitag. So hat der 07.07.07, ein Sonnabend, gute Chancen sich weit vorn einzureihen.

Der Juni 2006 führte mit 1 620 Eheschließungen die Monatsliste an, gefolgt von den Monaten August (1 336) und Juli (1 214). Der Wonnemonat Mai schaffte es nur auf den fünften Platz. Aus regionaler Sicht fällt auf, dass es in den Standesämtern Eisenach (7,5 Eheschließungen je 1 000 Einwohner) und Saalfeld (5 Eheschließungen je 1 000 Einwohner) besonders viele Eheschließungen gab. Dieses über dem Durchschnitt von Thüringen (4,0) liegende Ergebnis ist sicher auch auf die besonders reizvollen Hochzeitsstätten Wartburg und Saalfelder Feengrotten zurückzuführen.

Die meisten Eheschließungen fanden im Jahr 2006 zwischen deutschen Partnern statt (94 Prozent). Von 519 Hochzeitspaaren sind ein oder beide Partner Ausländer. Das durchschnittliche Erst-Heiratsalter ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen und liegt mit 32,2 Jahren bei Männern und 29,2 Jahren bei Frauen ca. 4 Jahre höher als noch vor 10 Jahren.  Dass auch noch ältere Menschen den Gang zum Standesamt wagen, beweist die Tatsache, dass im vergangenen Jahr 7 Frauen und 29 Männer im Alter von 75 und mehr Jahren heirateten.

Der Anteil der ledigen hochzeitswilligen Frauen und Männer an allen Eheschließenden beträgt jeweils rund 70 Prozent. Für ungefähr ein Viertel der Eheschließenden war es mindestens der zweite Gang zum Standesamt. 9 Prozent der Eheschließenden waren gleichaltrig. Bei 16 Prozent war der Ehepartner entweder 1 bis unter 2 Jahre jünger oder älter. Bei rund 66 Prozent betrug der Altersunterschied des Paares 2 bis 10 Jahre. 8 Prozent der Männer 2006 heirateten eine um mehr als 10 Jahre jüngere Frau. Bei den Frauen war es 1 Prozent.

Quelle:  Copyright © Thüringer Landesamt für Statistik, Erfurt www.tls.thueringen.de

Weniger Scheidungen in Thüringen im Jahr 2007

Freitag, 23. Januar 2009

Weniger Scheidungen in Thüringen im Jahr 2007

Im Jahr 2007 wurden in Thüringen 4 418 Ehen geschieden. Das waren 199 bzw. 4 Prozent weniger Scheidungen als im Jahr zuvor. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik hält damit der rückläufige Trend seit 2004 an.  Die meisten Ehen werden immer noch um das „verflixte siebte Jahr“ herum geschieden. Weitere „ehemüde“ Jahre mit hohen Scheidungszahlen gibt es nach 19 und 20 Jahren.  Bemerkenswert ist, dass 818 der im Jahr 2007 geschiedenen Ehepaare bereits ihre Silberhochzeit gefeiert hatten.

Gemessen an allen Scheidungen des Jahres 2007 entspricht dies einem Anteil von 18,5 Prozent. Vor zehn Jahren betrug dieser Anteil 7,5 Prozent, bei vergleichbarer Zahl von Scheidungen insgesamt (4 527).  Bei fast der Hälfte aller Scheidungen waren minderjährige Kinder betroffen. Die Zahl der Scheidungswaisen ging im Vergleich zum Vorjahr zwar um 413 zurück, betraf aber immer noch 2 876 Kinder.  In 60 Prozent der Fälle beantragte die Frau das Scheidungsverfahren, in 36 Prozent der Mann.

In den meisten Fällen lag die Zustimmung des anderen Partners zur beantragten Scheidung vor (rund 82 Prozent). Nur 4 Prozent der Verfahren wurde von beiden beantragt. Seit 1995 ist ein leichter Anstieg der Antragstellung durch den Mann und eine Abnahme der Antragstellung durch die Frau zu verzeichnen. 

Quelle:  Copyright © Thüringer Landesamt für Statistik, Erfurt www.tls.thueringen.de